Pädagogische Schwerpunkte

 Jedes Kind ist
anders.

Jedes Kind kann
etwas anderes.

Jedes Kind lernt
anders.

Deshalb braucht
jedes Kind umfassende individuelle Förderung.

Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit liegt darin, Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in unseren Klassen zu integrieren. Kinder mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten werden
im Gemeinsamen Lernen (GL) entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen unterrichtet und sonderpädagogisch gefördert.

Alle Klassen sind integrativ, d.h. in jeder Klasse findet gemeinsames Lernen statt. In jeder Klasse unterrichten und fördern Grundschullehrer- und FörderlehrerInnen gemeinsam im Team. Die Zahl der
gemeinsamen Unterrichtsstunden richtet sich dabei nach der Zahl der in der Klasse unterrichteten Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und deren individuellem Förderbedarf.

Für jedes Kind wird in einem Förderplan die Lernausgangslage bestimmt, Förderziele festgelegt und Fördermaßnahmen entwickelt. Dieser Prozess der Förderdiagnostik verlangt eine gute Zusammenarbeit zwischen Grundschul- und FörderlehrerIn. Kinder mit den Förderschwerpunkten soziale- und emotionale, körperliche und motorische Entwicklung, Sprache und Kommunikation und Seh- und Hörstörungen werden im GL zielgleich, d.h. nach den Richtlinien und Lehrplänen der Grundschule unterrichtet. Kinder mit den Förderschwerpunkten Lernen und geistige Entwicklung werden im GL zieldifferent, entsprechend den Richtlinen ihres Förderschwerpunktes unterrichtet. Sie müssen die Lernziele der Grundschule nicht erfüllen.

Der Förderbedarf wird jährlich neu überprüft. Ist im Laufe der Grundschulzeit der sonderpädagogische Förderbedarf nicht aufzuheben, ergeben sich für die weitere schulische Laufbahn zwei Möglichkeiten:

  1. Das Kind nimmt entsprechend seinem Förderbedarf am Unterricht einer Förderschule teil.
  2. Das Kind wird an einer weiterführenden Schule im Rahmen des GL gefördert.

Dies erfordert aufgrund der Heterogenität im Lern- und Leistungsvermögen der einzelnen Kindern eine gute Binnendifferenzierung in offenen Unterrichtsformen. Besondere Chancen bietet das gemeinsame
Lernen im GL für alle Kinder im Hinblick auf den Erwerb von Selbst- und Sozialkompetenz. Die notwendige Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Schwierigkeiten und Problemen ebenso, wie die mit den besonderen Fähigkeiten und positiven Eigenschaften der einzelnen Kinder kann gegenseitiges Verständnis, Rücksichtnahme und gegenseitiges Helfen anbahnen. Die Kinder lernen sich selber besser einzuschätzen und auch an Schwierigkeiten konstruktiv zu arbeiten, wenn sie erfahren, dass ihr Wert als Person nicht allein an schulbezogenen Fähigkeiten bemessen wird.

Alle Kinder, die während ihrer Grundschulzeit sonderpädagogisch gefördert wurden, haben Anspruch auf gemeinsames Lernen in der weiterführenden Schule.

Till-Eulenspiegel-Schule Bonn

Till-Eulenspiegel-Grundschule | Renoisstraße 1a | 53129 Bonn
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung