Till Eulenspiegel Schule Bonn

Grundschule & Offene Ganztagsschule

Pädagogische Schwerpunkte

Unser Schulhund

Im Februar 2015 haben wir mit dem pädagogischen Einsatz unseres Schulhundes „Lotte“ gestartet.

Unserem ganzheitlichen & handlungsorientierten Ansatz entsprechend verfolgen wir die Absicht, die gesamte Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihre sozialemotionalen, psychischen, mentalen sowie auch physischen Fähigkeiten zu fördern.

Dies geschieht in erster Linie durch eine spielerische, aber zielgerichtete Interaktion zwischen den Schülerinnen und Schülern und Lotte. Darüber hinaus erweitern die Kinder ihre Fachkompetenz über das Haustier Hund.

Eine wichtige Leitidee im Schulprogramm der Till-Eulenspiegel-Schule ist die Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder sowie deren Erziehung zur Selbstständigkeit. Die Entwicklung und Stärkung der sozialen Kompetenzen nehmen dabei eine bedeutende Rolle ein. Unser Schulhund soll dazu beitragen, die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu erweitern und zu fördern, sowie natürlich auch eine angenehme Lernatmosphäre schaffen.

So lernen die Schülerinnen und Schüler u.a. durch das Verhalten von Lotte ganz anschaulich, wie sich ihr eigenes Verhalten auswirkt und wie wichtig ein achtsamer, rücksichtsvoller Umgang ist. Der Hund wird von den Kindern als eigenständiger Partner wahrgenommen, der denken und fühlen kann.

Weiterhin bietet der Hund in der Schule immer wieder Anlass, allgemeine Verhaltensregeln im Umgang mit Hunden regelmäßig zu thematisieren und zu festigen. Das führt zum einen durch den Abbau von Ängsten zu einer Stärkung der Selbstsicherheit und leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Unfällen bei der Begegnung mit fremden Hunden.

Fachliche Schwerpunkte

  • Erkennen der spezifischen Ausdrucksformen des Hundeverhaltens
  • Sachgerechtes agieren und reagieren im Umgang mit Hunden
  • Kommunikation und Interaktion

Einsatzbereiche

  • Sonderpädagogische Förderung
  • Gruppen- und Einzelförderung
  • Projektunterricht & Verkehrserziehung
  • Ausflüge & Klassenfahrten

Umsetzung

  • Spielerische und freiwillige Interaktionen zwischen den Schülerinnen und Schülern & Lotte durch
  • Begrüßungs- und Kennenlernspiele,
  • Bewegungsparcours für Kind und Hund,
  • üben und vorführen von Tricks,

und gemeinsame Unternehmungen.

Gesundheitsaspekte

  • Nachweislich erhöht ein Schulhund das Gesundheitsrisiko für die Schülerinnen und Schüler nicht. Lottes Gesundheit wird gewährleistet durch
  • regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt,
  • erforderliche Impfungen im vorgeschriebenen Intervall,
  • regelmäßige Wurmkuren

und die Vorbeugung vor Parasiten durch entsprechende Prophylaxe.

Das tierärztliche Gesundheitszeugnis, Impfbescheinigungen, Hygieneplan und Versicherungsnachweis sind im Sekretariat einsehbar.

Ausbildung

Lotte hat eine Grundausbildung in einer DVG Hundeschule (Deutscher Verband der Gebrauchshundesportvereine) erfolgreich durchlaufen und wurde zudem mit ihrer Hundehalterin, Frau Annette Dresen im Zertifikationskurs „Kynopädagogik“ des Instituts für Interspezifische Pädagogik speziell für den pädagogischen Einsatz ausgebildet.

Frau Dresen ist Lehrerin für Sonderpädagogik und unterrichtet insbesondere Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischem und einem erweitertem, individuellem Förderbedarf. Sie verfügt über den Sachkundenachweis gemäß § 11 Abs. 3 des Landeshundegesetzes – NRW und ist qualifizierte Kynopädagogin.

Ansprechpartner Schulleiterin Frau Schulte-Michels,

Sonderpädagogin & Hundehalterin Frau Dresen